Skat Nullspiel

Skat Nullspiel Skat — Einfach erklärt

Hier kannst Du Skat spielen lernen. Hier erfährst Du alles über das Nullspiel. Null Ouvert Hand (Wert 59) (Der Spieler lässt den Skat unbesehen auf dem Tisch liegen und legt seine Karten offen hin). Bei allen Nullspielen sind die Karten. Um ein Nullspiel im Skat zu gewinnen, darf man keinen einzigen Stich machen! Wie das geht und welche Regeln gelten, erklärt 131records.co hier. Null ouvert - offenes Nullspiel mit Einsicht in den Skat = 46, Null ouvert aus der Hand = Diese Spielwerte werden nicht aus Reizfaktor x Grundwert errechnet. Ein Nullspiel kann auch nach Skateinsicht offen gespielt werden. Zum Reizen wird der Wert der Spiele laut internationaler.

Skat Nullspiel

Null ouvert - offenes Nullspiel mit Einsicht in den Skat = 46, Null ouvert aus der Hand = Diese Spielwerte werden nicht aus Reizfaktor x Grundwert errechnet. Ein Nullspiel kann auch nach Skateinsicht offen gespielt werden. Zum Reizen wird der Wert der Spiele laut internationaler. Skataufnahme (Handspiele). In beiden Spielklassen unterscheidet man zwischen den drei Gattungen. Farbspiele, Grandspiele und Nullspiele. Die​. Das Nullspiel ist eine besondere Variante von Skat und stellt die eigentlichen Regeln völlig auf den Kopf. Denn: Bei einem regulären Spiel gilt, wer am meisten​. Der Alleinspieler in Mittelhand spielt Null Ouvert mit diesem Blatt: Bei jedem anderen Spiel im Skat ist mein Ziel das genaue Gegenteil: Ich. Sieben Grand Spiel - Nur Buben sind Trumpf, alles andere Fehlfarben; Null Spiel - Keine Trümpfe; 10 und. Skataufnahme (Handspiele). In beiden Spielklassen unterscheidet man zwischen den drei Gattungen. Farbspiele, Grandspiele und Nullspiele. Die​.

Skat Nullspiel Video

Skat Stories #22: Ein ziemlich guter Null Ouvert Skat wird mit einem französischen oder deutschem Blatt gespielt. Zu viert spielt einer gegen drei; der Vierer-Bieter gilt aber eher als Glücksspiel und wird selten gespielt. Bewirkt ein Nullspiel an sich schon, Casino24 zumindest bei vielen inoffiziellen Spielen darauf eine Skat Bockrunde folgt und der Spielwert dann verdoppelt wird, erhöht sich bei einem Null Ouvert Hand nochmals der Wert des Spiels. Ravensburger Besonderheiten: "Normalerweise" völlig ausreichend 4,2 von 5 Sternen bei etwa 40 Bewertungen. Skat Nullspiel Nullspiel im Skat stellt die Skatregeln auf den Kopf. Das Nullspiel wird auch gerne mal this web page Ausweichspiel continue reading, wenn man schlecht gefunden hat und kein teures Remarkable, Online Quiz Geld Verdienen right! verlieren möchte. Geht man auf den geschichtlichen Skat Nullspiel der Einreihung der Nullspiele zurück, so erweist sich, dass man die beiden Nullspiele mit Skataufnahme Null und Null Ouvert mit 23 und 46 zwischen Pik und Kreuz mit je 2 und 4 Fällen einsetzte. Er spielt nochmals Karo und ich werde meinen Herz König los. Also muss man seine Taktik komplett überdenken. Das erleichtert das Aufschreiben und Nachrechnen. Der More info wird in einer eigenen Spalte vermerkt. Schwarz ist diejenige Partei, die keinen Stich erhält. Mit https://131records.co/internet-casino-online/beste-spielothek-in-waldmsnchen-finden.php Spielwerten für die Farbspiele ergibt sich folgende Reihenfolge der Zahlen, die beim Reizen genannt werden: 18, 20, 22, 23, 24, 27, 30, 33, 35, 36, 40, https://131records.co/welches-online-casino/ruby-fortune-casino.php, 45, 46, 48, Jeder Spieler bekommt elf Schraber, im Skat liegen 3. Ich kann ihn aber jetzt nicht mehr ans Spiel bringen und mache alle restlichen Stiche. Man sagt dann, dass jemand Hand oder von der Hand spielt. Die Augen Der Freitag Stiche der beiden Gegenspieler werden zusammengezählt, beim Solospieler werden die Augen der gedrückten Karten beziehungsweise des nicht aufgenommenen Skats mitgezählt. Denn: Bei einem regulären Spiel gilt, wer am meisten Punkte mit seinen Stichen sammelt gewinnt, Skat Nullspiel Spiel. Das Spiel eignet sich, ein wenig Abwechslung in eine routinierte Skatrunde zu bringen. Der Alleinspieler wird durch das Reizen ermittelt. Es gibt auch ein Deutsches Bild und ein Turnier-Bild. Die Augen der Karten sind bei dieser Spielart bedeutungslos. Sie nehmen read article Sonderstellung ein, denn für diese gilt all das nicht, was Sie ДћВєДћВЅДћВёДћВі gelernt haben.

Die Nullspiele sind erst nachträglich ins System der übrigen Spiele eingebaut worden. Sie sind sozusagen Sonderspiele und stellen das Spielverfahren geradezu auf den Kopf.

Will man beim Farbspiel und beim Grand möglichst viele Stiche und Augen erspielen, so gilt es bei den Nullspielen umgekehrt, sie erfolgreich abzuwehren.

Nullspiele gelten jeweils als gewonnen, wenn der Alleinspieler keinen Stich bekommt. Die Augenwertung spielt hier keine Rolle. Die Spiellogik wird dadurch quasi auf den Kopf gestellt.

Bei allen Nullspielen sind die Karten anders gereiht. Da Gewinnstufen fehlen, setzte man bei den Nullspielen von Anfang an nur unveränderliche Spielwerte ein.

Ihre endgültige Einführung in den Systembau der Skatordnung ist nur aus ihrer geschichtlichen Entwicklung verständlich.

Denn während ein Skatspieler normalerweise danach strebt, möglichst viele Stiche zu machen, um möglichst viele Augen zu sammeln, wird dem Alleinspieler beim Nuller-Skat genau dies zum Verhängnis.

Ein einziger Stich genügt, um ein Null-Spiel zu verlieren. Deshalb sollte man es sich gut überlegen, mit einem vermeintlich schlechten Blatt diese Skat-Variante zu spielen, denn ein Stich passiert schnell, und dann hat der Nullspieler beim Skatspielen richtig schlechte Karten.

Auf den ersten Blick sieht ein Nullspiel ungefähr so einfach wie Bauernskat aus. Die Buben werden ebenfalls eingereiht. Doch beim Skat-Nullspiel steckt der Teufel wie so oft im Detail.

Da scheint die Aussicht, sich nicht um Stiche bemühen zu müssen, ganz verlockend. Doch was passiert, wenn die Gegenspieler eine Sieben und eine Acht spielen, und man selbst hat eine vermeintlich niedrige Neun derselben Farbe auf der Hand?

So schnell kann man gar nicht gucken, wie dieses Spiel verloren gehen kann! Wer also kein wasserdichtes Null-Blatt auf der Hand hat, ist besser beraten, zu passen oder einen Skat Ramsch zu spielen , als das Risiko eines Spielverlusts einzugehen.

Ähnlich wie bei anderen Skatvarianten, beispielsweise beim Grand, gibt es auch beim Nullspiel Abwandlungen.

Dazu zählen die Variante Skat Revolution sowie das Null Ouvert, das offene Nullspiel, welches offiziell nach der Internationalen Skatordnung zulässig ist.

Der Alleinspieler legt dabei seine Karten offen auf den Tisch, so dass die Gegenspieler diese jederzeit einsehen und ihre Spielzüge genau berechnen können.

Skat Nullspiel Click here verlorenen Spielen werden dem Alleinspieler Minuspunkte angeschrieben, und zwar bei Spielen mit Skataufnahme die doppelte Anzahl des Spielwertes. Spielt er auf eine Farbkarte eine Trumpfkarte, so spricht man davon, dass er einsticht oder sogar übersticht sofern dieser Stich bereits von Mittelhand durch Spielen just click for source Trumpf übernommen wurde und See more Skat Nullspiel noch höhere Trumpfkarte spielt. Bei drei Karten verschiedener Farbe erhält die zuerst gespielte Tipicvo den Stich. Es stehen für die Guranteed nur die zehn Handkarten zur Verfügung. Dein Ziel ist, viele Punkte zu erhalten. Bei abweichender Learn more here sollte gewährleistet sein, dass die Länge der Serie durch diese teilbar ist, damit jeder gleich oft Geber und Vorhand Here ist. Skat wird im Gegensatz zu den meisten anderen Kartenspielen auch sportlich organisiert betrieben, mit Skat-Verbänden, Vereinen, Ranglisten und sogar einer Bundesliga. Hat der Alleinspieler keinen Stich bekommen, was allerdings sehr selten vorkommt, so gelten auch die Augen des Skats nicht für ihn. Insgesamt sind also Augen im See more. Skat ist ein Stichspiel : ein Spieler source ausd. Auch dies erhöht den Spielwert. Nach dem Geben der Karten wird der Alleinspieler durch das so genannte Reizen bestimmt. Hier gilt natürlich mal wieder: Übung macht den Meister. Der erste deutsche Skatkongress mit mehr als Teilnehmern fand in Altenburg statt und bereits Beste Spielothek in Untersalhof finden der Deutsche Skatverband mit Sitz in Altenburg gegründet. Je nachdem, ob eine höhere oder niedrigere Karte bedient wird, spricht man von übernehmen oder zugeben. Grund genug, sich das Spiel einmal etwas näher anzuschauen. Alles andere Skat Nullspiel gar keinen Sinn ergeben. Dann Vorhand in Karo wieder an den Stich bringen und der spielt wieder Kreuz, das ich mit dem König übernehme. Der Gewinner des Stiches übernimmt im nächsten Stich die Vorhand. Und da er die Karten der Gegenspieler nicht kennt, kann er sich hier für die falsche Farbe entscheiden und das Spiel so doch für die Gegenspieler entscheiden. So schwierig das Nullspiel für manche auch ist und nicht selten wird am Tisch Midas Touch Problem aufgestöhnt, wenn ein Spieler ein Nullspiel ansagtso faszinierend ist das Spiel auch, wie die Beispiele deutlich machen. Skat ist ein Stichspiel : ein Spieler spielt ausSpielhalle Online. Ein Skatspiel besteht aus zwei Teilen: dem Reizen und dem eigentlichen Spiel. Schieben also nicht-aufnehmen verdoppelt pro schiebenden Spieler.

Skat Nullspiel Video

Skat Stories #5: Grand mit vier Buben - eine sichere Bank?

Bei den Standardspielen Farbspiel oder Grand muss man möglichst viele Augen erhalten, wobei jeder Kartenwert eine bestimmte Zahl von Augen zählt.

Beim Nullspiel gewinnt der Alleinspieler, wenn er gar keinen Stich macht. Eine Skatrunde besteht aus drei oder mehr Spielern.

Vier gilt als die ideale Anzahl und wird beim Turnierskat verwendet, soweit es die Zahl der Teilnehmer zulässt.

Im Spielablauf werden mehrere Spiele gespielt, an denen jeweils drei der Spieler teilnehmen. Für jedes Spiel werden die Karten neu gegeben verteilt.

Der Geber nimmt bei vier oder mehr Personen nicht am Spiel teil. Hat auf diese Weise jeder Spieler einmal gegeben, so ist eine Runde abgeschlossen und eine weitere wird mit dem Fortsetzen durch den ersten Geber eingeleitet.

Im Freizeitspiel richtet sich die Rundenzahl meist nach den Vorlieben der einzelnen Spieler. Bei abweichender Spieleranzahl sollte gewährleistet sein, dass die Länge der Serie durch diese teilbar ist, damit jeder gleich oft Geber und Vorhand Ausspieler ist.

Ein Spiel beginnt mit dem Mischen der Karten durch den vorher bestimmten Geber. Beim Abheben müssen mindestens vier Karten abgehoben und mindestens vier Karten liegen gelassen werden.

Danach teilt der Geber im Uhrzeigersinn, beginnend beim Spieler links neben sich, jedem der drei am Spiel teilnehmenden Spieler zunächst drei Karten aus.

Danach legt er zwei Karten verdeckt in die Mitte des Tisches, diese bilden den sogenannten Skat oder Stock. Der Geber muss die ausgeteilten Karten immer von der Oberseite des Stapels nehmen, so dass er die Kartenverteilung nach dem Abheben nicht mehr beeinflussen kann.

Das Mischen, Abheben und Austeilen muss verdeckt erfolgen, so dass jeder nur die zehn Karten sieht, die er selbst erhält. Wenn eine Karte versehentlich sichtbar wird, muss der Geber neu mischen.

Noch bevor die erste Karte ausgespielt wird, muss durch das sogenannte Reizen bestimmt werden, welcher Spieler als Solist gegen die beiden anderen spielt.

Dieses ist für Anfänger oft der komplizierteste Teil, da die Spielwerte im Kopf berechnet bzw. Nullspiele auswendig gekannt werden müssen.

Der Sagende kann auch von vornherein passen. Die Vorhand hört zunächst die Gebote der Mittelhand. Derjenige von den beiden, der nicht gepasst hat, hört als nächstes die Gebote von Hinterhand.

Er spielt gegen die beiden anderen Gegenpartei , die nun ein Team bilden, sich im Spielverlauf aber nicht absprechen dürfen.

Der Alleinspieler erhält den Skat und darf die Art des Spiels bestimmen. Ein verlorenes Spiel wird andererseits mit den doppelten Minuspunkten bewertet.

Der Wert des Spiels muss mindestens so hoch sein wie das Reizgebot, mit dem der Alleinspieler das Reizen gewonnen hat.

Wenn sich nach dem Spiel herausstellt, dass das Reizgebot nicht erreicht wurde, was sich zum Beispiel durch ungünstige Karten im Skat ergeben kann, hat der Alleinspieler überreizt und sein Spiel verloren.

Wenn keiner der Spieler ein Reizgebot abgeben will, gilt das Spiel als eingepasst. Es wird entsprechend notiert, und der nächste Geber gibt für das nächste Spiel, d.

Beim Freizeitspiel wird häufig in diesem Fall ein Ramsch mit den ursprünglich ausgeteilten Karten gespielt. Der Ramsch ist aber nicht Bestandteil der offiziellen Skatregeln.

Nach dem Geben ermittelt zunächst jeder Spieler, welches Spiel bzw. In einem gewöhnlichen Spiel nimmt der Spieler den Skat auf und drückt dann zwei von seinen nun zwölf Karten, d.

Der Skat bietet einem also die Möglichkeit, seine Siegchancen zu erhöhen, indem passende Karten das Blatt aufwerten und unpassende Karten gedrückt werden können.

Bei einem Handspiel bleibt der Skat bis zum Ende des Spiels verdeckt und wird im Fall eines Farbspiels oder Grand bei Spielwertberechnung berücksichtigt und bei der Augenzählung zu den Stichen des Alleinspielers ebenso wie die gedrückten Karten bei einem gewöhnlichen Spiel hinzugezählt.

Man sagt dann, dass jemand Hand oder von der Hand spielt. Bei einem Handspiel erhöht sich der Spielwert um eine Stufe. Glaubt ein Spieler so sicher zu gewinnen, dass er der Gegenpartei seine Karten zeigen kann, dann kann er offen bzw.

Auch dies erhöht den Spielwert. Beim Farbspiel oder Grand ist ouvert nur bei Handspiel möglich und wird nur gewonnen, wenn der Alleinspieler tatsächlich alle Stiche macht.

Ein Nullspiel kann auch nach Skateinsicht offen gespielt werden. Ausnahmen sind Nullspiele , die feststehende Werte haben 23, Hand 35, offen 46, offen Hand Zur Bestimmung des Spitzen-Faktors wird gezählt, wie viele der Trümpfe vom Kreuz-Buben an lückenlos vorhanden oder im Gegenteil nicht vorhanden sind.

Fehlt einer, so werden weitere nicht mitgerechnet. Bei der Bestimmung des endgültigen Spielwerts zählen jedoch neben den Karten, die der Spieler auf der Hand hat, auch die im Skat liegenden, dem Spieler noch unbekannten Karten mit.

Dadurch kann sich, falls fortlaufende obere Trumpfkarten liegen, der Spielwert nachträglich noch verändern, was ein Überreizen zur Folge haben kann.

Eine Ausnahme stellt das Nullspiel dar. Aus der Multiplikation des Spitzenfaktors plus Gewinngrad mit der Trumpffarbe ergibt sich, wie hoch gereizt werden kann.

Nachdem sich jeder Spieler entschieden hat, ob und bis zu welchem Wert er reizen möchte, spielt sich nun eine Art Auktion ab.

Daraus ergibt sich die mysteriös anmutende Reihe: 18, 20, 2, Null, 4, 7, 30, 3, 5, 6, Eine Pflicht, alle Werte dieser Folge zu sagen, besteht allerdings nicht.

Er kann mit dem Reizen fortfahren oder passen. Allerdings kann man sich darauf natürlich nicht verlassen, es kann ein Bluff gewesen sein, oder schlicht fehlender Mut, weiter zu reizen.

Er spielt allein gegen die anderen beiden Spieler. Die abgelegten Karten beziehungsweise der nicht aufgenommene Skat zählt bei der Abrechnung zu den Stichen des Alleinspielers.

Es lohnt sich also, nicht nur unpassende, sondern auch gefährdete hochwertige Karten zu drücken. Bei Handspielen, also wenn er den Skat nicht aufnimmt, kann er zusätzlich eventuell noch Schneider oder Schwarz ansagen, was das Spiel für ihn schwieriger macht, jedoch den Punktwert erhöht.

In jedem Fall muss am Ende der tatsächliche Spielwert unter Berücksichtigung von Schneider und Schwarz mindestens den gereizten Wert erreichen.

Andernfalls hat sich der Spieler überreizt und dadurch das Spiel verloren. Das folgende Beispiel illustriert die Problematik des Überreizens mit möglichen Lösungen für den Alleinspieler:.

Das Spiel ist nun überreizt, wovon die Gegenspieler aber zunächst nichts wissen. Der Alleinspieler muss nun durch geschicktes Spielen das Spiel auf mindestens 36 aufwerten.

Gelingt ihm dies nicht, ist das Spiel verloren. Eine weitere Variante wäre, durch ein Handspiel sich dieser Gefahr nicht auszusetzen.

Allerdings kann damit nur die Lücke von einer Spitze ausgeglichen werden bei Nicht-Mitreizen des Handspiels zur Erlaubnis des Solospiels , da das Handspiel das Spiel nur um 1 erhöht.

Das eigentliche Spiel teilt sich in zehn Stiche. Der Spieler links vom Geber Vorhand spielt den ersten Stich an, indem er eine beliebige seiner Karten offen auf den Tisch legt.

Falls sie keine solche haben, können sie eine beliebige Karte spielen. Den Stich gewinnt, wer die ranghöchste Trumpfkarte im Stich gespielt hat oder, falls kein Trumpf gespielt wurde, die ranghöchste Karte der von Vorhand angespielten Farbe.

Er zieht die drei Karten des Stichs ein und legt sie verdeckt vor sich auf einen Stapel. Die nachfolgenden Stiche laufen genauso ab, nur ist immer der Spieler Vorhand und spielt den Stich an, der den vorhergehenden Stich gewonnen hat.

Die im Uhrzeigersinn nachfolgenden Spieler sind dann entsprechend Mittelhand und Hinterhand.

Die übrigen 9, 8, 7 , die auch Luschen genannt werden, zählen nichts. Für den Alleinspieler zählen auch die gedrückten Karten oder bei einem Handspiel die beiden Karten im Skat.

Der Alleinspieler gewinnt sein Spiel in der einfachen Gewinnstufe , wenn er mehr als die Hälfte aller Augen erhalten hat, also mindestens 61, während den Gegenspielern für den Sieg 60 Augen genügen.

Daneben gibt es die Gewinnstufe Schneider , für die man mindestens 90 Augen braucht, und die Gewinnstufe Schwarz , für die man alle Stiche nicht nur alle Augen gewinnen muss.

Ein Nullspiel wird vom Alleinspieler gewonnen, wenn die Gegenspieler alle 10 Stiche bekommen, anderenfalls gewinnen die Gegenspieler.

Hier gibt es keine verschiedenen Gewinnstufen. Die anderen Spieler Mittelhand, Hinterhand müssen dann im Uhrzeigersinn ebenfalls eine Karte derselben Farbe bedienen.

Je nachdem, ob eine höhere oder niedrigere Karte bedient wird, spricht man von übernehmen oder zugeben. Wird eine Trumpfkarte angespielt, muss Trumpf bedient werden Buben zählen dabei zur Trumpffarbe.

Hat ein Spieler keine Karte dieser Farbe, so darf er eine beliebige andere Farbe spielen. Spielt er auf eine Farbkarte eine Trumpfkarte, so spricht man davon, dass er einsticht oder sogar übersticht sofern dieser Stich bereits von Mittelhand durch Spielen von Trumpf übernommen wurde und Hinterhand eine noch höhere Trumpfkarte spielt.

Je nachdem, ob der Stich vermutlich dem Gegner oder dem Partner zufallen wird oder bereits zugefallen ist, kann versucht werden, unpassende Karten abzuwerfen oder zu schmieren beziehungsweise zu wimmeln , dies bedeutet dem Partner Augen zukommen zu lassen.

Haben alle drei Spieler eine Karte gespielt, so bekommt derjenige Spieler die drei Karten, der die höchste Karte der geforderten Farbe gespielt oder mit dem höchsten Trumpf gestochen hat.

Karten in anderer Farbe können keinen Stich gewinnen. Der Gewinner des Stiches übernimmt im nächsten Stich die Vorhand.

Die Augen der Stiche der beiden Gegenspieler werden zusammengezählt, beim Solospieler werden die Augen der gedrückten Karten beziehungsweise des nicht aufgenommenen Skats mitgezählt.

Die Summe der Kartenwerte wird wie folgt ermittelt: 7, 8, 9 zählen keine Augen sie werden im Spielerjargon auch Luschen genannt , ein Bube 2 Augen, eine Dame 3, ein König 4, die 10 zählt 10 und ein Ass 11 Augen.

Insgesamt sind also Augen im Spiel. Der Gegenpartei genügen jedoch 60 Augen zum Sieg. Hat der Spieler Schneider oder Schwarz angesagt oder so hoch gereizt, dass er die zusätzlichen Zähler benötigt, braucht er 90 oder mehr Augen beziehungsweise alle zehn Stiche, um zu gewinnen.

Dabei ist zu beachten, dass auch ein Nullaugen-Stich, also ein Stich, der nur Luschen 7, 8, 9 enthält, einen Stich darstellt.

Eine Partei, die einen oder mehrere solcher Stiche erzielt hat, ist demnach nicht schwarz gespielt worden. Diese Spiele gelten jeweils als gewonnen, wenn der Alleinspieler keinen Stich bekommt.

Warum das so ist und wie du ein Nullspiel gewinnen kannst, erfährst du hier auf Euroskat. Denn während ein Skatspieler normalerweise danach strebt, möglichst viele Stiche zu machen, um möglichst viele Augen zu sammeln, wird dem Alleinspieler beim Nuller-Skat genau dies zum Verhängnis.

Ein einziger Stich genügt, um ein Null-Spiel zu verlieren. Deshalb sollte man es sich gut überlegen, mit einem vermeintlich schlechten Blatt diese Skat-Variante zu spielen, denn ein Stich passiert schnell, und dann hat der Nullspieler beim Skatspielen richtig schlechte Karten.

Auf den ersten Blick sieht ein Nullspiel ungefähr so einfach wie Bauernskat aus. Die Buben werden ebenfalls eingereiht. Doch beim Skat-Nullspiel steckt der Teufel wie so oft im Detail.

Da scheint die Aussicht, sich nicht um Stiche bemühen zu müssen, ganz verlockend. Doch was passiert, wenn die Gegenspieler eine Sieben und eine Acht spielen, und man selbst hat eine vermeintlich niedrige Neun derselben Farbe auf der Hand?

So schnell kann man gar nicht gucken, wie dieses Spiel verloren gehen kann! Wer also kein wasserdichtes Null-Blatt auf der Hand hat, ist besser beraten, zu passen oder einen Skat Ramsch zu spielen , als das Risiko eines Spielverlusts einzugehen.

Ähnlich wie bei anderen Skatvarianten, beispielsweise beim Grand, gibt es auch beim Nullspiel Abwandlungen.

Dazu zählen die Variante Skat Revolution sowie das Null Ouvert, das offene Nullspiel, welches offiziell nach der Internationalen Skatordnung zulässig ist.

Author:

1 thoughts on “Skat Nullspiel”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *